Mahnblumen-Penzberg

NIEMALS WIEDER!
300 „Mahnblumen“ für Penzberg

zum 75. Gedenkjahr der Mordnacht

26. April 2020 -14. Juni 2020


Paten für Friedenssymbol ab sofort gesucht!


Zum 75. Jahrestag der Penzberger Mordnacht am 28. April 2020 erinnern die roten Blüten am Stadtplatz, an Orten des Gedenkens und auf dem Friedhof an die Opfer des NS-Regimes.


Der Aktionskünstler Walter Kuhn hatte im Herbst 2018 auf dem Münchner Königsplatz ein Meer mit 3000 Mohnblumen als Mahnmal für den Frieden errichtet. Das Kunst- und Friedensprojekt geht seitdem regional und international weiter.


Für Penzberg entwickelte der Künstler ein eigenes Konzept. Es ist ihm ein wichtiges Anliegen, die Ermordung von
16 Männern und Frauen in Penzberg durch NS-Anhänger am 28. April 1945 – wenige Tage vor Kriegsende – in Erinnerung zu bringen. Die Widerständler gegen das NS-Regime wurden am Platz „An der Freiheit“ erschossen. In jener Nacht erhängten die „Werwölfe Oberbayern“ außerdem zur Abschreckung sogenannte „politisch unzuverlässige“ Penzberger in der Bahnhof-, Karl- und Gustavstraße.


Im Museum Penzberg – Sammlung Campendonk werden die Hintergründe zur Mordnacht sowie zu den „Mahnblumen“ aufgezeigt. Wie bereits in München bringen sich auch hier Bürgerinnen und Bürger durch Übernahme von Blumen-Patenschaften aktiv, ideell sowie finanziell ein.


Mit der Kunst im öffentlichen Raum schließt sich die Stadt Penzberg an eine besondere Form des kulturellen Gedenkens an und verbreitet die Friedensbotschaft somit auch über die Museumsmauern und die lokalen Grenzen hinaus.

 

Kuratiert wird das Projekt von Ingrid Gardill und Museumsleiterin Freia Oliv.


Die etwa hüfthohen „Mahnblumen“ aus leuchtendroter Kunstseide haben einen Blütendurchmesser von 70 cm und werden als Zeichen des Friedens gerne in Vorgärten oder in den öffentlichen Raum gestellt, aber auch bei Kundgebungen und Demonstrationen für den Weltfrieden mitgetragen. So zuletzt am 2. Dezember 2019, als Bundespräsident Walter Steinmeier die Moschee in Penzberg besuchte. Die Pegida-Anhänger hatten zu einer Demonstration aufgerufen. Hierauf bezogen Penzberger Bürgerinnen und Bürger mit rund 60 „Mahnblumen“ Stellung.

2. Dezember 2019  -  Besuch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Penzberg

 

Eine aktive Beteiligung am Gedenkprojekt ist einfach

 

 

Pro Patenschaft für eine „Mahnblume“ werden 30 € überwiesen an:

Stadt Penzberg

IBAN DE89 7035 1030 0000 3000 20
Verwendungszweck: Mahnblume, Name des Überweisenden (Mahnblume, Max Mustermann)

Alle Paten werden namentlich hier auf der Projekt-Homepage www.mahnblumen-penzberg.de aufgeführt.
Wer das nicht möchte, schickt eine Mail an: patenschaft@mahnblumen-penzberg.de.


Für das Kunstprojekt von 26. April – 14. Juni 2020 werden die „Mahnblumen“ verwendet. Unmittelbar nach Beendigung der Aktion gehen die Blumen in den Besitz ihrer Paten über. Sie können am 15. und 16. Juni zwischen 17 und 19 Uhr am Museum auf Wunsch mit Sockel abgeholt werden.


Freier Eintritt für Schülerinnen, Schüler und Jugendliche
Für alle Schülerinnen, Schüler sowie alle Jugendlichen bis 18 Jahre ist während der Laufzeit des Kunstprojektes der Eintritt in die Ausstellungsräume des Museums zu den „Mahnblumen“ und zur Penzberger Mordnacht frei!


Im Shop
Im Museum Penzberg – Sammlung Campendonk gibt es die kleine „Mahnblume“ (8,50 €)

 

sowie die 180-seitige Dokumentation der Münchner Kunst- und Friedensinstallation

„NEVER FORGET – NEVER AGAIN“ (29,80 €).

 

 

 

 

 

 

Eröffnung der Kunstaktion am

Sonntag, 26. April 2020, 11 Uhr


 

Die „Mahnblumen“-Aktion beginnt offiziell am Sonntag, 26. April 2020 um 11 Uhr

mit einer öffentlichen Gedenk-Matinee im und am Museum Penzberg - Sammlung Campendonk.

​Zu diesem Anlass ist der Eintritt ins Museum von 10-13 Uhr frei.

 

Begleitprogramm Museum

 

Sonntag | 26. April 2020 | 11 Uhr
Zum Beginn der Kunstaktion:
Öffentliche Gedenk-Matinee
mit der Ersten Bürgermeisterin Elke Zehetner, den Kuratorinnen Ingrid Gardill und Freia Oliv (Museumsleiterin) sowie dem Künstler Walter Kuhn.
Im und am Museum Penzberg – Sammlung Campendonk
10-13 Uhr: freier Eintritt ins Museum

 


Samstag | 16. Mai 2020 | 18 Uhr
Performance mit Andreas Kloker: „An der Freiheit. Elementar-Zeichnung“
Museum Penzberg –Sammlung Campendonk


Freitag | 22. Mai 2020 | 19.30 Uhr
Live-Hörspiel mit Tom Darchinger: „Das andere Leben“
In der großen Stadthalle Penzberg
Mit Unterstützung der Petra Kelly Stiftung


Montag | 15. Juni 2020 | 17-19 Uhr
Ausgabe der „Mahnblumen“ an ihre Paten
Am Museum Penzberg – Sammlung Campendonk


Dienstag | 16. Juni 2020 | 17-19 Uhr
Ausgabe der „Mahnblumen“ an ihre Paten
Am Museum Penzberg – Sammlung Campendonk


Weitere Informationen:
www.mahnblumen-penzberg.de – zum Kunstprojekt
www.museum-penzberg.de – zum Museum
www.niemalswieder.com – zu „Mahnblumen“-Projekten des Künstlers Walter Kuhn
www.penzberg.de – zum Gesamtprogramm „75 Jahre Penzberger Mordnacht“ ab Ende März

 

Aktuelle Informationen, Veranstaltungen und Führungen sowie das Begleitprogramm finden Sie hier in unserem Flyer zum Download:

Info und Öffnungszeiten

Museum Penzberg — Sammlung Campendonk

Am Museum 1 | 82377 Penzberg
Telefon:  +49(0)8856 813 480
museum@penzberg.de | museum-penzberg.de

Öffnungszeiten

Di - So | 10 - 17 Uhr


Öffentliche Führung

So 11 Uhr

Eintritt

Tagesticket 7 € | ermäßigt 6 €

Tagesticket + Führung 12 €

Erreichbar mit dem Zug

Bahnverbindungen München - Penzberg stündlich

Kontakt für Presse & weitere Informationen

Stadt Penzberg - Museen Penzberg

 

Freia Oliv (Leitung)
Tel.: 08856 / 813-127
Mobil: 0179 / 5975779
freia.oliv@penzberg.de
Maria Hübschmann / Tanja Schmidt (Teamassistentinnen)
Tel.: 08856/813-128
maria.huebschmann@penzberg.de
tanja.schmidt@penzberg.de

​​Die Stadt Penzberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Sie wird vertreten durch die Erste Bürgermeisterin Elke Zehetner.

​​

Mohnblumen Königsplatz - Drohnenflug

Drohnenflug über den Münchner Königsplatz während der Installationszeit der Kunst- und Friedensinstallation

NEVER AGAIN" im Herbst 2018

Fotos

Hintergrundfoto: Nikolai Klassen

Frank-Walter Steinmeier: Elke Zehetner

Demonstration: Walter Kuhn

Video

Eva Guerin

Projektassistenz und Homepage-Gestaltung

Sabine Kirstein

Wir bedanken uns bei folgenden Patinnen und Paten für ihre freundliche Unterstützung:

1. Bürgermeisterin der Stadt Penzberg, Elke Zehetner

Ahlener Verein f. Städtepartnerschaft e.V., 3

Aigner Matthias, 1

Anonym, 2

Appel-Greim Katharina,  SPD, 1

Atze Anna und Johannes, 2

Bartusch Regina, Lothar und Julian, 3

Dr. Bauer Melanie, 1

Beckmann Christina, 1

Benz Kurt Hans, Seeresidenz, 1

Brandl Marianne, Sonja und Andrea, 3

DGB Ortsverein (Preuss), 1

Dreyer Ignaz, 1

Dullinger Angelica, 1

Eberl Jack ,1

Eckl Franz und Gudrun, 1

Eigenheimer- und Siedlervereinigung Penzberg e.V., 3

Empl Benedikta und Bernhard, 1

Engel Kerstin, 1

Ennulat Maria und Uwe Heinz, 2

Erber-Kähler Katia, 1

Erberl Agnes und Josef, 2

Fey Holger, 1

Glabach Ulrich, 1

Glück Barbara, 1

Godt Dietmute, 2

Greiner Hannelore, 1

Gröbel Angelika, 1

Gronau Brigitte und Emanuel, 1

Grundherr Ulrike, 1

Gymnasium Penzberg, 5

Haas Sigrid, 1

Dr. Hagmann, Marie-Luise, 2

Hahn Hans, 1

Handelskontor Bodenburg, 5

Henn Ursula, 1

Hapke Hans (Ahlen Verein Städtepartnerschaft), 1

Herdrich Brigitte und Paul, 1

Herrmann Uwe, 1

Hirschbold Andreas und Franzis, 1

Hofmann Verena, 1

Holtschmidt Walter, 1

Holz, Bernhard, 1 (Pfarrer der Kath. Kirchengemeinde Penzberg)

Islamische Gemeinde Penzberg e.V., 1

Jakob Marion und Wolfgang, 1

Jorberg Tanja, 1

Kappendobler Gabriele und Claudia, 1

Karnbaum Ursula, 1

Kaschta Johanna, Emilia und Maren, 3

Kasper Gotlind, 1

Keller Ingrid und Joachim, 1

Kerner Sabine, 1

Kirner Margarethe, 1

Kirstein Sabine, 1

Kleer Anja und Schuster Martin, 1

Kleinen Markus, Josefine und Samuel, 3

Knetsch Hans, 1

Koeppl Simone, 1

Kurzinger Birgit und Konrad, 1

Lang Hans, 1

Lechner Karin, 1

Lichtenstern Theresa, 1

Mack Heike und Martin, 1

May Christine, 1

Mechold Helga, 1

Meindl Susanne und Martin, 1

Meyn Thomas, 2

Mummert Hans, 1

Muniak  Adam und Nicole, 1

Oliv Freia, Jeanette, Marga, Jutta und Fritz, 5

Ploog Peter, Bär Susanne und Yannick, 3

Purzmurzel (Drasdo Hans-Jürgen), 1

Raisch Heidemarie und Dieter, 1

Reitinger Renate, 1

Resch Barbara, 1

Richthammer Thomas, 1

Schenk Justine und Arthur, 1

Schmidbaur Sabine, 1

Schmidt Tanja und Christian, 1

Scholz Bärbel, 1

Schweizer Berndt, 1

Seelhof Nicole, Daniel, Amelie und Annika, 1

Senninger Wolfgang, 1

SPD Stadtratsfraktion, 1

Steinkamp Alois,1

Stöcker Helga und Hartmut, 1

Stuffer Sabine, 1

Theimer Barbara, 4

Trapp-Teriet Thomas, 1

Uhl Monika und Curth Christian, Johannes und Marlene, 4

Volk Christian und Nees-Volk Gertrud, 1

Volpert Evi, 1

WeinGut Penzberg (Daser Angelika), 3

Wessner Axel, 1

Wiedner Melanie, 1

Willenbrink Herma, 1

Wippermann Katja und Carsten, 1

Witthacke Manuala, 2

Zelisko Gabriele, 1

Zimmerei Lenk, 1

Zölzer Heidrun, 1

 

​​​​